top of page
IMG-20240528-WA0036dfdf.jpg

Hintergrund

Eine Gruppe von Frauen, die Brustkrebs in Honduras überlebt haben, und auf Initiative der Mastologin Dr. Lía Bueso de Castellanos wird die honduranische Stiftung für Brustkrebs gegründet. FUNHOCAM ist eine gemeinnützige Organisation, deren Zweck es ist, Patienten bei der Früherkennung, schnellen und effektiven Versorgung und der umfassenden Rehabilitation von Frauen zu unterstützen.

Brustkrebs ist die häufigste onkologische Todesursache bei Frauen, aber wenn er früh erkannt wird, ist er in 98 % der Fälle heilbar.

1 von 8 Frauen kann in Honduras an Brustkrebs leiden, genau wie in anderen Ländern.

Das Risiko an Brustkrebs zu erkranken steigt. Vor einigen Jahren lag das Risiko, daran zu erkranken, bei 1 zu 13. In Honduras werden leider 70 % der Fälle spät diagnostiziert.

Die relativ hohe Sterblichkeitsrate unter Latinas kann teilweise auf die Prävalenz niedriger wirtschaftlicher und schulischer Leistungen, fehlende Krankenversicherung und mangelndes Bewusstsein für Brustkrebsrisiken und Früherkennungsmethoden zurückgeführt werden. Manche Frauen verzichten aufgrund ihrer Kultur auf eine ärztliche Behandlung, um sich einer möglichen Brustkrebsdiagnose zu stellen.

Die meisten Experten sind sich einig, dass Alter, Herkunftsland und eine familiäre Vorgeschichte von Brustkrebs das Risiko signifikant erhöhen. Die American Cancer Society schätzt jedoch, dass 75 % der Brustkrebserkrankungen bei Frauen ohne bekannte Hochrisikofaktoren auftreten.

bottom of page